Dawn of the Jedi

Welcome to your Adventure Log!
A blog for your campaign

Episode I: Angriff der Seperatisten

Auf GEONOSIS hat der ehemalige Jedimeister COUNT DOOKU den Jedimeister OBI-WAN KENOBI, seinen Schüler ANAKIN SKYWALKER und die Senatorin von Naboo, PADME AMIDALA, gefangen genommen. Ihre Exekution in der Arena steht kurz bevor.

Zusätzlich hat Dooku die KONFÖDERATION UNABHÄNGIGER SYSTEME gegründet und damit die größte Armee der Galaxis unter sich vereint. Er plant einen Bürgerkrieg, der die gesamte Galaxis ins Verderben stürzen wird.

Doch der Jediorden, die Wächter des Friedens und Beschützer der Republik, haben sich entschlossen zu handeln. Eine Streitmacht der Jedi, die besten und fähigsten Ritter, haben GEONOSIS erreicht und bereiten den Kampf gegen DOOKU vor. Unter ihnen sind auch vier junge Jedi…

Der Kampf begann auf einer Tribüne der geonosianischen Arena. Auf das Signal von Mace Windu entzünden unsere vier Padawane ihre Lichtschwerter. Dann greifen die Droiden an. Die erste Welle von B-1 Kampfdroiden kann zurückgeschlagen werden. Auch die zweite Welle von B-2 Droiden und ein einzelner Spiderdroid kann zurückgeschlagen werden. Als dann aber Droidekas anrücken, wird es Zeit für die Padawane, in die Arena zu springen.

Dort kämpfen sie sich durch Reihen von Kampfdroiden zu einer geonosianischen Schallkanone, die sie erfolgreich ausschalten können. Doch die Übermacht der Droiden ist zu groß. Alle verbliebenen Jedi werden umzingelt, und Dooku fordert sie auf sich zu ergeben. Dann erscheint Meister Yoda zur Rettung mit der Klonarmee!

Ihr nächstes Ziel, nachdem sie ein LAAT-Gunship bestiegen haben, ist die Gefangennahme von führenden Mitgliedern der CIS. Sie steuern eine Reihe von Gästequartieren an, überfliegen eine Sanddüne – und werden von einem vierbeinigen Kriegsdroiden angegriffen, der mit einer Salve das Cockpit trift. ... kann in das Cockpit gelangen und den Gleiter kurz vor dem Absturz retten und über den Droiden hinweg steuern, während A-Zur versucht, aus dem Cockpit auf den Droiden zu springen – doch ihn verfehlt und unsanft im Sand landet. Nach zwei Angriffsflügen mit dem Gunship kann der Droide vernichtet werden.

Danach erreichen die Jedis einen getarnten Hangar, durch den sie in einige gut ausgestattete Gästequartiere gelangen. Sie entdecken auch einen Neiomodianer, der durch eine Droidenfabrik flieht, eskortiert von Bodyguarddroiden und einem Wookie. A-Zur hängt sich an einen Droiden, der glühenden Stahl transportiert, während die drei verbliebenen Padawane auf ein Förderband springen. Dort erhalten sie bald Besuch von den beiden IG-800 Droiden, die sich ihnen im Nahkampf stellen.

A-Zur schließlich erreicht den Neiomodianer, der davonstürmt. A-Zur folgt ihm, wird aber brutal von dem Wookie in den Rücken geschlagen. Owen O’Hala kann den Flüchtigen schließlich stoppen, und muss sich dem Wookie, der den fliehenden A-Zur verfolgt hat, zusammen mit seinen Gefährten stellen. Nach hartem Kampf gelingt es ihnen, den Wookie zu bezwingen.

View
Episode II: Jagd auf einen Meister

GEONOSIS

Ein Kampf steht bevor. Nachdem unsere Helden der Verbrennung der vielen Opfer der Seperatisten beigewohnt haben, erhalten sie einen neuen Auftrag: Zusammen mit Meister Vrar brechen sie nach Clak’Dor VII auf, die Heimatwelt der Bith. Ein Angriff der Seperatisten scheint kurz bevor zu stehen, und die drei Padawane sollen bei der Evakuierung helfen. Wichtig für die Republik ist vor allem Walex Blissex, der beste Ingenieur der Republik.

CLAK’DOR VII

Kurz nach ihrem Eintreffen auf der gewaltigen Mezhra Space Station im Orbit werden sie von Administratorin Talgra Youp zu Blissex geführt. Während Blissex zusammenpackt, erfährt die Truppe von einem Frachter, der angeblich von Eriadu kommt um bei der Evakuierung zu helfen. Doch Ulic Shan hat ein schlechtes Gefühl dabei… zurecht, als Owen einen Asassinen in einem Kontrollraum entdeckt, der Talgra niederstreckt, ihn angreift und dann flieht. Dann greifen die Droiden an! Kampfdroiden stürmen aus dem Frachter auf die Station, Droidenschiffe fallen aus dem Hyperraum und umzingeln die Acclamator-Kreuzer der Republik.

Die Jedi kämpfen sich fliehend an Droiden vorbei zu einem Frachter von Blissex, retten einige Zivilisten und erreichen Hangar 27, nachdem noch ein Astromechdroide für die Navigation herangeschafft wurde. Doch dann öffnen sich die Türen im Hangar -Droiden tauchen auf, und an einem Beobachtungsfenster winkt ihnen jemand zu – Port Mull! Der abtrünnige Jedi lässt das Feuer eröffnen, eine junge Aleema springt herbei, und liefert sich einen heftigen Kampf mit den Jedi. Schließlich kann sie in die Flucht geschlagen werden, doch Mull öffnet die Türen des Hangars. Schnell retten sich alle an Bord. Einem Asassinen gelingt es noch knapp an Bord des Schiffes zu springen, wird dann aber niedergestreckt.

Die Helden müssen durch ein Heer von Droidenkampfjägern steuern, an einem Droidenkontrollschiff vorbei in den Hyperraum. Schwer beschädigt gelingt es ihnen knapp nach Coruscant zu fliegen. Doch der Kampf um Clak’Dor endet in einer Niederlage für die Republik.

CORUSCANT

Blissex wird erwartet – von Kanzler Palpatine persönlich. Auch Nawara Vao, der Twi’lek Jedimeister von Ulic, ist anwesend. Anscheinend wurde Meister Vran von den Seperatisten mit einigen seiner Truppen gefangen genommen. Blissex bedankt sich erneut, und lädt Jo Alor ein, ihn in Zukunft auf Kuat zu besuchen – bei Projekt Viktor.

Die nächsten Tage vergehen mit Recherchen. Die Aleena Kerra, die die Jedi angriff, war einst als Padawan ausersehen, wurde aber von keinem Meister angenommen, und daher auf eine Agri-Corp Welt gesandt. Owen O’Hala wird in das Büro von Kanzler Palpatine gebracht und erfährt dort, das einige Ubese, die Spezies der Angreifer, auf Nar Shadaa in einem Lagerhaus der Handelsföderation gesehen wurden.

NAR SHADAA

Mit Meister Vao erreichen sie den Schmugglermond. Während Vao für eine Ablenkung der Hutts sorgen wird, sollen die drei das Lagerhaus erkunden. Doch O’Hala will vorher noch den Hutt Progga besuchen, der einst sein Herr war. Im Blauen Hutt schließlich erhalten sie Ausrüstung und Hilfe von Progga, der als Gegenleistung einen Dienst von O’Hala verlangt.

Über einen Nebenturm schließlich erreichen sie das Turmlager der Seperatisten. Ein Frachter landet, einige Gestalten steigen heraus und in den Turm. Den Jedi gelingt es unerkannt einzudringen. Sie können Port Mull belauschen, der mit den Ubese verhandelt. Er fordert die Übergabe von Meister Vran an seinen Commander für den Reaper. Mit dem Frachter sollen sie zu der versteckten Heimatwelt der Ubese aufbrechen.

Ulic hat genug gehört, er schleicht zusammen mit den beiden anderen an Bord des Frachters. Mull und die Ubese folgen kurz darauf und das Schiff startet mit ihm…

View
Episode III: Das Monster aus der Finsternis

CORUSCANT

Master Vod’Ga und sein Padawan A-Zur brechen zu einer Mission nach Kelauran auf. Der Kontakt zu der Kolonie ist abgebrochen. Außerdem stammt Kerra, die junge Kriegerin aus Port Mulls Gefolge von dieser Welt.

IRGENDWO IM ALL

Das Schiff mit Port Mull und einigen hundert Kampfrdroiden an Bord verlässt den Hyperraum und ändert den Kurs. Noch wissen Jo Allor, Owen O’Hala und Ulic Shan nicht, ob ihr Ziel immer noch Ubes, die Heimatwelt der Ubese ist.

KELAURAN

Das Schiff von Master Vod’Ga erreicht Kelauran. Ein Frachter treibt ohne Energie im All. Als man das Schiff naeher untersucht, eroeffnen Raumjaeger das Feuer… Das Schiff stürzt trudelnd auf die Atmosphäre zu, die Klone, der Jedimeister und sein Padawan bringen sich in Rettungskapseln in Sicherheit. Das Schiff explodiert, drei Klone und Padawan A-Zur bringen sich in Sicherheit, als ein Raumjäger die Kapseln bombadiert. Sie trennen sich von Meister Vod’Ga und beschließen, an einem Fluß entlang nach Norden in Richtung des Raumhafens zu marschieren.

KELAURAN

Das Schiff mit Mull setzt auf. Einige Augenblicke nach der Landung werden die Kampfdroiden an Bord aktiviert, und die Jedi müssen sich absetzen. Mit einer Rettungskapsel schaffen sie dreihundert Meter über ein Kornfeld, und fliehen dann zu Fuß vor den anrückenden Droiden. Nach einer Weile entdecken sie einen verlassenen Gleiter, und starten ihn. Ein Raumjäger nimmt die Verfolgung auf, jagt über sie hinweg und bombadiert sie mehrfach. Jo schafft es den Lasern auszuweichen, und auch die Rakete größtenteils abzuwehren. Der Machtschild, den Owen errichtet, tut ein Übriges. Sie finden über die Macht heraus, dass sie sich zusammen mit A-Zur auf einem Planeten befinden. Auch sie folgen dem Fluß, um dann sich mit ihm zu treffen.

KELAURAN

Ein gewaltiger Gasriese schiebt sich vor die Sonne und taucht den Planeten in Zwielicht. Die drei Klontrooper und A-Zur entdecken einen Hinterhalt von Kampfroiden und entscheiden sich, ihn zu umgehen. Schließlich treffen sie sich mit den anderen Jedipadawanen, nur um kurze Zeit später von zwei vierer Gruppen B-1 Droiden auf “Single Trooper Aerial Plattforms”http://starwars.wikia.com/wiki/Single_Trooper_Aerial_Platform angegriffen zu werden. Von der Flanke greifen B-2 Droiden und ein Ubese an, den Jedi gelingt es jedoch zusammen mit den Klonen die Angreifer zu bezwingen.

Einige Stunden später untersucht die Gruppe eine verlassene Farm. Die Tiere scheinen verhungert zu sein, die Fenster und Türen vernagelt. In einer Wand ist ein gewaltiges Loch, dass, so vermutet A-Zur, von einer Explosion stammt. Auch finden sie eine Nachricht über das mysteriöse Verschwinden mehrerer Farmerfamilien auf diesem Planeten.

Und als sie zurückkehren, fehlt ein Klontrooper. Keine Spur ist von ihm zu erkennen. Sie entscheiden sich nach kurzer Diskussion, weiter nach Norden zu laufen.

Am Rande der einzigen Siedlung der Kolonie treffen sie Master Vod’Ga wieder. Während sie sich an die Siedlung heranschleichen, trennt der Meister die Gruppe. Er will zusammen mit O’Hala und Allor zu einem Frachtkran eilen, an dem ein Block mit Carbonit hängt, während die beiden verbliebenen Klontrooper und A-Zur mit Shan zum Kontrollturm aufbrechen, um von dort eine Nachricht an die Republik zu senden.

DER KONTROLLTURM

Ihnen gelingt es unbemerkt in den Turm einzudringen. Während sie eine Strategie vor dem Kontrollraum absprechen, bemerkt der Innen befindliche Port Mull sie. Er freut sich über ihr Kommen, und aktiviert einen Sender. Eine Feuerwalze rast um die Siedlung und hat die Stadt in Sekundenschnelle mit einer meterhohen Feuerwand eingeschlossen. Dann bringt er sich mit einem Salto in Sicherheit, während sich die beiden Jedi zweier Ubese und zweier Kampfdroiden erwähren müssen. Nach dem schnellen Sieg hebt Mulls Schiff ab, er winkt ihnen von der Einstiegsrampe zu – und A-Zur nimmt Anlauf, springt durch das Fenster über den Boden und landet neben Mull. Sein Hieb hätte den schockiertend Mull fast getötet, doch dieser kann wundersamerweise ausweichen. Auch der zweite Hieb wird von ihm pariert, sein Gegenschlag trifft indes A-Zur, der sich mit einem Salto in Sicherheit bringt.

DER KRAN

Am Kran hängt jemand – der tiefgefrorene Meister Ortan Vran. Bevor die Helden ihn befreien können, fällt er in die Tiefe, hinein in den Fluß, der unter der Stadt her verläuft. O’Hala springt ihm hinterher, hebt ihn mit der Macht heraus, wird aber abgetrieben unter die Stadt. Die anderen folgen ihm, da Mulls Schiff mit einem Beschuss der Stadt beginnt.

UNTER DER STADT

O’Hala taucht in einem unterirdischen See auf. Er landet an einem Ufer aus Knochen. Hunderte Skelette ragen ins Wasser. Als die Gruppe wieder vereint ist, entdecken sie ein Portal. O’Hala kommt auf die Idee, mit der Macht eine Bodenplatte zu senken – und das Portal öffnet sich. Die vier Padawane erforschen zusammen mit Meister Vod’Ga die Umgebung und entdecken ein zerstörtes Labor. Ein Sith-Labor, tausende Jahre alt, mit einem Podest und riesigen Ketten. Dann ist plötzlich Laserfeuer zu hören. Als sie die Klontrooper erreichen, liegt einer zerquetscht am Boden, und Master Vran ist verschwunden. Sie folgen seinem Echo in der Macht. Ein toter Klontrooper liegt vor ihnen, und Master Vran ahnt, was dieses Wesen sein könnte – ein Terentatek! Owen entdeckt seinen Meister in einer unterirdischen Höhle, und dann hört Ulic ihn – ein riesiges, klauenstarrendes Wesen, das seine rasiermesserscharfen Zähne bleckt.

Die Haut des Terentatek wiedersteht den Lichtschwertern der Jedi. Es greift sich Vod’Ga und versucht ihn zu zerquetschen. Hiebe, Force Blasts und herabfallende Felsen schwächen das Wesen, doch Ulic und A-Zur werden fast von den Klauen und dem Schwanz zerfetzt. A-Zur wagt schließlich einen verzweifelten Angriff, um den Arm des Monster abzutrennen, das einen Arm des vor Schmerzen schreienden Vod’Gas abgerissen hat. Und er trennt mit einem gewaltigen Hieb ihn, und das Monster fällt!

View
Episode IV: Für eine Handvoll Bacta - Teil 1

Coruscant – ein neuer Auftrag erwartet die versammelten Padawane. Sie sollen Fara Xulatis, die Präsidentin des Faraxus Bacta-Konzerns, beschützen. Ein Mordanschlag wurde bereits auf sie verübt, und weitere scheinen in Vorbereitung zu sein. Während Owen in die Tiefe Coruscants geschickt wird, um mit einem Agenten des SENATE BUREAU OF INTELLIGENCE Kontakt aufzunehmen, der die Ermittlungen leitet, begeben sich Jo Allor und Ulic Shan zu Fara Xulatis Appartment.

Owen trifft den Agenten in einer schummrigen Cantina. Dieser hat erfahren, dass ein Rodianer namens Gendris hinter dem Anschlag steckt. Momentan würde er in einer anderen Cantina Söldner für einen weiteren Anschlag anheuern. Als die Beiden in der betreffenden Cantina ankommen, können sie Gendris im Gespräch mit einer verhüllten Gestalt beobachten. Als diese den Jedi und den Agenten entdecken, kommt es zu Feuergefecht. Der Rodianer und der Vermummte, ein Muun, fliehen, und Owen muss dem von einem Hammerschwingenden Söldner niedergestreckten Agenten helfen, der ebenfalls entkommt.

Jo und Ulic treffen die junge und gutaussehende Fara. Ulic kommt mir ins Gespräch, und sie scheint von dem jungen Jedi fasziniert. Gemeinsam entwickeln sie einen Plan, um Fara morgen sicher zu ihrer Yacht am Raumhafen zu bringen.

Am Morgen bricht der Transporter ohne Fara auf, die sich auf einem Speederbike mit Jo als Pilot befindet. Doch irgendwie scheint Gendris von dem Ablenkungsmanöver erfahren zu haben. Er jagt Jo durch den dichten Stadtverkehr mit einem Cloundcar. Nur mit Hilfe der anderen Padawane kann man ihn in die Flucht schlagen.

Thyferra – Die Bactawelt. Die Eröffnung von Fara Xulatis neuer Bacta-Raffinerie steht bald bevor. Zugleich trifft ein Kreuzer der Republik mit Master Vod’Ga und seinem Padawan ein. Ulic wird von einer Frau angesprochen, die vorgibt, für die Botschaft zu arbeiten. Es gibt ein Problem in einer Siedlung der einheimischen Spezies, den Vratix. Ein Außenwelter ist dort zum Tode verurteilt, und die Jedi sollen intervenieren.

Im Dorf der Vratix schildert ihnen die fremdartgie Kollektivintelligenz des Vratix-Hives den Tathergang. Eine Außenweltlerin und ihre Freunde hätten versucht, junge Vratix gegen die Bacta-Konzerne anzustacheln. Einer dieser Jungen wäre getötet worden, der Blaster wäre bei der Frozianerin gefunden worden. Den Jedi gelingt es, Zweifel zu schüren und die Außenwelter frei zu bekommen. Als sie diese vor der republikanischen Botschaft abliefern, erfahren sie, dass nie ein Mitglied dieser Botschaft die Jedi kontaktiert hat. Den Jedi bleibt nichts übrig, als die Außenwelter freizulassen.

Dol Dorn, der Sicherheitschef und enge Freund von Fara Xulatis, kontaktiert die Jedi. Schon wieder wäre einer ihrer Bacta-Frachter entführt worden, das wäre der sechste. Die Jedi entscheiden, an Bord des nächsten Transporters mit einer Einheit Klone zu gehen, um die Piraten zu überraschen. Jo wird dem Frachter mit einer Staffel “V-19 Torrent Starfighter”http://starwars.wikia.com/wiki/Torrent folgen.

Wie erwartet, wird der Transport von einer Marauder-Corvette angegriffen. Der erste Angriffstrupp der Piraten wird von den Jedi überrascht und zurückgeschlagen. Sie gehen zum Gegenentern über. Derweil duelliert sich die Staffel von Jo mit einer Eskorte aus Cloakshape-Fightern über der Corvette. Ohne große Verluste kann die Staffel die hälfte der Piratenjäger ausschalten, doch dann landen die Geschütze der Corvette einen Glückstreffer und können vier Jäger vernichten. Das Blatt droht sich zu wenden…

View
Episode IV: Für eine Handvoll Bacta - Teil 2

Irgendwo im Weltall – Das Schiff der Piraten springt trotz eines Raketenhagels von Allors Staffel in den Hyperraum. An Bord werden die Helden mit Gasgranaten befeuert. Beim Sturm auf die Brücke nimmt sie ein E-Web Geschütz unter Feuer, andere Piraten feuern ihnen in den Rücken. Doch die Jedi behalten die Oberhand, und der Captain des Schiffes, ein Muun, derselbe aus der Unterstadt von Coruscant, wird gefangen genommen.

Das Schiff jedoch kann nicht aus dem Hyperraum zurückkehren. Sie steuern auf einen Außenposten der Handelsgilde zu. Indes trifft sich Jo mit der Resolute, dem Kreuzer von Meister Vod’Ga. Gemeinsam erarbeiten sie einen Plan, den Außenposten anzugreifen.

Der Außenposten – Indes erreicht die Korvette den Planetoiden mit dem Außenposten der Handelsgilde. Die Seperatisten erteilen dem Schiff Landeerlaubnis. Zugleich können die drei Jedi die gestohlenen Bacta-Frachter sehen, die auf dem Planetoiden sind. Als das Schiff aufsetzt, greifen die Jedi an. Die wenigen verteidigenden Kampfdroiden werden einfach überrant, auch ein großes Exemplar einen B-2 Droiden wird von den Jedi zerschmettert. Sie können die Crew befreien, während die Republik angreift. Jo steuert ein Gunboat durch die Staffeln der Droidenjäger, während Ulic und Owen die Energieversorgung der Ionenkanone sabotieren. Der Sieg ist sicher, die Bactafrachter kehren nach Thyferra zurück.

Thyferra – Fara dankt den Helden für ihre Tat. Die Einweihung der Raffinerie steht kurz bevor, mit drei Senatoren und dem Präsidenten von Thyferra. In einem vertraulichen Gespräch bittet sie Ulic Shan, ihr neuer Sicherheitschef zu werden. Sie lässt ihn sein Gehalt aussuchen, und will der Republik eine Million Liter Bacta schenken. Außerdem berichtet sie, wie ihr Vater einst von Söldnern des Bacta-Kartelles zu Tode gefoltert wurde – mit einem Stromkabel in einem Bactatank. Und Ulic sagt zu!

Er erklärt es seinem Master, der ihn bittet, sich diesen Schritt nocheinmal zu überlegen. Und auch Jo und Owen reagieren skeptisch, und konfrontieren Fara mit dem Vorwurf, Ulic einer Gehirnwäsche unterzogen zu haben. Trotzig hält Fara ihre Rede:

Heute ist ein großer Tag für Thyferra, für unsere Firma. Heute wird die Gerechtigkeit zurückkeren auf unseren Planeten. Viel zu lange haben wir leiden müssen unter unseren Streitigkeiten. Tod, Trauer und Bacta, das kommt von unserer Welt. Doch heute wird alles anders. In diesem Augenblick entsteigen 40.000 Kampfdroiden den Bactafrachtern, die die Republik zurück gebracht hat. Die neue Armee Thyferras. Gerechtigkeit und Unabhängigkeit!

Die Wachen ziehen ihre Blaster. Die Lichtschwerter von Owen und Jo eingesammelt und alle in eine Barracke gebracht. Indes versucht Ulic die neugeborene Seperatistin Fara zu überzeugen, den Angriff abzubrechen. Doch Fara hört nicht. Ulic wird von zwei Wachen eskortiert. Im Fahrstuhl aktiviert er seine Lichtschwerter und richtet beide hin. Durch den herabprasselnden Regen stürmt Ulic die Barracken mit den Gefangenen und befreit die Senatoren, den Präsidenten und seine beiden Jedifreunde. Dann taucht Dol Dorn auf. Es entbrennt ein heftiger Kampf, in dessen Verlauf die Verstärkung inklusive Dorn aufgerieben wird.

Senator Garm Bel Iblis weist die Jedi darauf hin, dass die Droiden ferngesteuert werden. Ihr Blick fällt auf einen großen Kontrollturm…

Sie können die automatischen Verteidigungsanlagen überwinden und die oberste Ebene des Kontrollturmes erreichen. Fara wartet auf einem Laufsteg über ihnen. Und der Kopfgeldjäger mit dem Hammer aus den Tiefen Coruscants. Ein harter Kampf entbrennt. Fara feuert mit einem Flechettwerfer auf die Jedi, der Kopfgeldjäger Ruukas wird mehrfach von den Machtkräften in die Tiefe geworfen, rappelt sich aber wieder auf. Ulic stellt schließlich Fara, die sich nicht ergeben will. Und dann gelingt es ihm, ihr Ende zu besiegeln. Der Kampf um die Herrschaft über Thyferra ist entschieden.

View
Episode V: Port Mulls Gambit

Coruscant – Nachdem Ulic Shan erfuhr, dass sein Meister Turess Nushar gefallen ist, erhalten unsere Helden den Verdienstorden des Planeten Thyferra in einer kleinen Zeremonie im galaktischen Senat. Nachdem die Zeremonie beendet ist, taucht ein kleiner Kurierdroide auf und übergibt eine Holonachricht. Sie stammt von Port Mull...

Mull bietet, nachdem er anscheinend die Seperatisten verlassen hat, einen Satz mit Kommunikationscodes an. Die Republik kann sie ersteigern. Nachdem man mit dem Rat gesprochen hat, einigt man sich darauf, an der Auktion teilzunehmen.

Einige Zeit später, nachdem der Kanzler informiert wurde, erscheint eine junge Geheimagentin des Senate Bureau of Intelligence im Tempel der Jedi. Sie hat 1.114.000 Credits in Edelsteinen dabei. Sie wird außerdem die Jedi mitsamt einigen Klontroopern begleiten. Ihr erstes Ziel ist Outpost 473, eine Raumstation am Rande der Tion-Hegemonie, wo ein Kontaktmann von Mull wartet.

Outpost 473 - Doch die Seperatisten waren schneller. Eine Flotte ist vor Ort und belagert die Station. Die beiden Diamond-Class Cruiser wenden und greifen den modifizierten Consular-Cruiser der Republik an. Droidenjäger lösen sich von der Station. Gleichzeitg wird das Schiff von Enterpods gerammt. Droiden kommen an Bord. Während Jo das Steuer übernimmt, begibt sich Owen O´Hala mit einem Trupp Klontrooper in die Mensa, wo der erste Pod eingeschlagen ist. Neuartige Spiderdroiden eröffnen mit Raketen und Blasterkanonen das Feuer. Die Klontrooper werden zerfetzt, und auch Owen bekommt Probleme. Ulic eilt ihm zu Hilfe. Als sie den ersten Droiden ausschalten, explodiert dieser auch noch. Schließlich gelingt es ihnen, den Rest zu zerlegen. In der Raumschlacht ist das Schiff der Jedi überlegen. Einer der Cruiser wird vernichtet, dann landen die Helden auf der Station.

Diese ist fast von allen Lebewesen verlassen. Im Zentrum der Station gibt es eine große Promenade, in der sich der Kontaktmann Splint befindet. Doch kurz nachdem sie den schleimigen Splint gefunden haben, öffnet sich ein Lift. Eine blauhäutige Gestalt tritt heraus. General Sev’Rance Tann, die Oberkommandierende der Seperatisten. Und sie hat vier Droiden dabei. Mit Lichtschwertern.

Der Kampf ist hart. Jo wird schwer verwundet, nur knapp gelingt es allen zu fliehen. Ihr Ziel ist der Planet Desevro, eine abgelegene Hinterwelt der Tion-Hegemonie.

Desevro – Das Schiff landet auf einem primitiven Raumhafen. Die Gruppe teilt sich. Agentin Nomad und Jo Allor suchen einen Kontaktmann des Geheimdienstes auf, während die beiden anderen Jedis sich nach Konkurrenz bei der Auktion umsehen. Der Kontaktmann erweist sich nach einigen Diskussionen als hilfsbereit. Die Auktion muss wohl auf einem Anwesen eines kleinen Gangsterbosses namens Vorn De’Vaga stattfinden.

Ulic und Owen suchen Xims Treasure auf, das beste Hotel am Platz. Sie können einem Raubüberfall beiwohnen, bei dem die Gangster einen Kasten aus dem Hotelsafe stehlen. Als sie ihn versuchen zu öffnen, explodiert er in einem großen Feuerball. Die Konkurrenz scheint also ziemlich brutal zu sein.

Gleichzeitg verlässt Splint das Schiff der Republik. Nomad hat ihm einen Kontaktsender untergejubelt, doch Ulic und Owen verlieren ihn aus den Augen. Allerdings erfahren sie durch eine kleine Bestechung, dass Splint eine Nachricht nach Outpost 473 gesandt hat: Mull, 250000!

Der Abend der Auktion kommt. Ein Falleen mit einem Gotalbegleiter scheint die erste Partei zu sein. Die andere ist ein Hutt -Progga! Sie werden mit einer Barke zu der Insel gefahren. De’Vaga empfängt sie. Mull ist ebenfalls vor Ort. Die Auktion beginnt, und schnell ist man am Limit der Republik angekommen. Doch Nomad will sich nicht geschlagen geben. Owen nimmt einen Kredit bei den Hutts auf. Am Ende liegt der Preis bei 1,5 Millionen. Owen schuldet den Hutts fast 400.000 Credits. Doch wie erwartet, verrät Mull sie. Mit einer Handbewegung schweben die Codes in seine Hand, und er flieht durch ein Fenster.

Owen verliert wertvolle Sekunden, als er die Wachen von De’Vaga ausschalten muss, doch springt auf ein Boot. Zwei andere, eines mit Mull haben bereits abgelegt. Auch Jo am Steuer eines Copters und Ulic als sein Begleiter folgen Mull. Schnell haben sie ihn eingeholt, Ulic landet auf dem Boot und schlägt nach Mull. Dieser weicht aus, und haut zurück. Mit einem Messer. Mit einem Krachen trifft das Boot auf eine Sandbank im Nebel. Mull wirft ein Messer auf Ulic, dieser merkt, wie Gift in ihn eindringt. Mit Owens Hilfe können sie den Mull ausschalten, doch dieser ist ein Changeling – Splint! Für seine Amnestie will er ein Gegenmittel an Ulic geben. Owen willigt ein.

Einige Zeit später können sie Mull stellen. Dieser schleppt einen Koffer mit Edelsteinen über eine Hängebrücke. Owen fordert ihn auf, sich zu ergeben. Mull weigert sich, schleppt sein Geld weiter. Auf der anderen Seite der Brücke jedoch treten Gestalten aus dem Nebel. Rotglühende Augen, und ebenso rote Lichtschwerter. Mull… springt!

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.